OB-Kandidat Baake und grüne Fraktion stellen Fragen zur Covid-19-Testung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Richrath,

im Zusammenhang mit der Testung auf das Corona-Virus besteht in der Bevölkerung ein erheblicher Informationsbedarf. Die Verwaltung spricht zwar von einem gemeinsamen gesteuerten Verfahren durch das Gesundheitsamt, die Hausärzte und das Klinikum. Es gebe das System einer mobilen Einsatzbereitschaft zur Entnahme von Abstrichen im häuslichen Umfeld.  Für uns ist aber nicht erkennbar, ob es ein Konzept gibt – insbesondere, wie ausgewählt wird, wer getestet wird. Die Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet daher um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Welche Personengruppen werden in Leverkusen regelmäßig auf Covid-19 getestet? In welchen Einrichtungen finden regelmäßige Tests statt?
  2. Was ist genau unter regelmäßigen Tests zu verstehen (z. B. anlassbezogen, innerhalb bestimmter Zeitintervalle etc.)?
  3. Ist eine Ausweitung und Intensivierung der Testungen beabsichtigt? Wenn ja, wo, beim wem und in welchem Umfang?
  4. Ab wann wird es in Leverkusen möglich sein, sich ohne Zustimmung eines Arztes/einer Ärztin kostenlos auf Covid-19 testen zu lassen?
  5. Bereitet sich die Verwaltung auf flächendeckende Antikörpertests vor? Wenn ja, wie?
  6. Wurde die Anzahl der Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes anlässlich der Corona-Krise erhöht? Wenn ja, in welchem Umfang? Woher kommen ggf. die zusätzlichen Mitarbeiter*innen?
  7. Welcher zusätzliche Bedarf an festangestelltem Personal ist schon jetzt beim Gesundheitsamt erkennbar? Welche Schwierigkeiten sind damit für die Verwaltung verbunden (z. B. Personalkosten, Probleme, qualifiziertes Personal zu finden)?

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan Baake

Verwandte Artikel