Über mich

Ich wurde 1957 in unserer Stadt geboren und habe immer hier gewohnt; nach meiner Geburt viele Jahre in der Waldsiedlung und in Schlebusch, seit 25 Jahren in Opladen.

In meiner Jugend habe ich mich in der katholischen Jugendarbeit (KJG) in der Pfarrgemeinde engagiert, dann auf Stadtebene im BDKJ und schließlich als Stadtjugendringvorsitzender. Schon in dieser Zeit als Jugendlicher und junger Erwachsener waren Sitzungen und Debatten bis in die Nacht meine Welt. Der Schritt in die Politik war dann fast zwangsläufig.

Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung als Versicherungskaufmann gemacht und in dem Bereich auch gearbeitet. Das hat mich aber nicht zufrieden gestellt, ich wollte auch beruflich die Welt verbessern. Deswegen habe ich Sozialarbeit studiert.

Das mit der Weltverbesserung war etwas ambitioniert. Ich stehe zwar als rechtlicher Betreuer täglich auf den Schattenseiten der Gesellschaft (Psychiatrie, Schulden, Drogen, Obdachlosigkeit, Hartz IV, Sozialamt, Heime). Im Einzelfall kann ich dort auch Menschen helfen, dass es wieder aufwärts geht. Für das Weltverbessern eignet sich die Politik aber eher. Dort engagiere ich mich seit 30 Jahren in den Feldern, in denen ich mich auskenne: Kinder-, Jugend-, Wohnungs- und Sozialpolitik. In den letzten Jahren zudem in der Finanzpolitik. Seit nun 26 Jahren bin ich Mitglied des Stadtrats. Seit längerem bereits stellvertretender Fraktionsvorsitzender meiner Fraktion.

Ich bin ledig und kinderlos, habe mich jedoch als Patenonkel intensiv mit Themen des Heranwachsens von Kindern und Jugendlichen beschäftigt.

Mein anstrengender Vollzeitberuf und das politische Ehrenamt lassen mir nicht viel freie Zeit. Diese verbringe ich gerne mit regelmäßigem Wandern im Umkreis von ca. 100 km, im Urlaub auch gerne in den Alpen.

Als Dauerkartenbesitzer durchlebe ich seit 40 Jahren die Höhen und Tiefen unseres Fußballvereins Bayer 04.

Meine strategischen Fähigkeiten nutze ich in mehr oder weniger regelmäßigen Doppelkopfrunden.

Ich befasse mich intensiv mit ökologischen Geldanlagen. Das kann tatsächlich auch ein Hobby sein! Hierbei nutze ich meine Kenntnisse als Versicherungskaufmann und der Finanzpolitik.

Ökologie geht aber auch im Kleinen: Neben der häufigen Nutzung von ÖPNV und Rad bewirtschafte ich meine 24m²-Dachterrasse.